· 

Derby Sieg gegen den SC Cham

Am letzten Freitag stand das zweite Kantonal-Derby gegen den SC Cham an. Dies ist immer ein sehr besonderes Spiel für alle Beteiligten und so war die Nervosität vor dem Match gross.

Die Baarerinnen wollten unbedingt gewinnen und weitere drei Punkte nach Hause holen.

 

Zu Beginn der Partie hatte man den Eindruck, dass die Baarerinnen mit ihrem Kopf noch nicht ganz bei der Sache waren. Das Spiel war sehr unruhig und es wurden viele Bälle einfach nur weggeschlagen, um brenzligen Situationen zu entkommen. Die Heimmannschaft versuchte zwar die Nervosität der Baarerinnen auszunutzen, aber sie kamen dennoch zu keiner Torchance. Nach knapp 20 Minuten fanden dann auch die Gelbschwarzen ins Spiel und zeigten, dass sie die eigentlichen Favoriten waren in diesem Spiel. Baar hatte nun mehr Ballbesitz und lancierte einige schöne Angriffe. In der 40. Minute war es dann soweit und Gina Aschwanden konnte einen Abpraller der Chamer Goaliefrau zum 0:1 verwerten. Die Freude war gross und der Druck liess nun ein wenig nach.

 

Nach der Pause machten die Baarerinnen viel Druck und es gab einige schöne Aktionen bis vor das Tor der Chamerinnen. Der Ball wollte aber einfach nicht mehr ins Viereck. Auch die Heimmannschaft wollte dieses Derby unbedingt gewinnen, lag sie doch nur mit einem Tor hinten. Sie stellten ihr Spielsystem um und agierten nun viel offensiver. Es wurden viele lange Bälle in die Schnittstellen der Baarer Verteidigung gespielt, aber bis auf einen Pfostenschuss gab es keine wirkliche Torchance für die Heimmannschaft. Baar konnte den Vorsprung verteidigen und gewann dieses wichtige Spiel mit 0:1. Ein Sieg der sowohl emotional wie auch punktemässig wichtig war.

 

Vielen Dank an unsere treuen Fans, die uns auch dieses Mal von der Seitenlinie aus tatkräftig unterstützt haben.

 

Nächstes Spiel: Sonntag, 11. Oktober um 11.00 Uhr gegen den FC Gunzwil.

Anpfiff: 11.00 Uhr im Lättich, Baar.

 

Bericht: Mirjam Matter

 

SC Cham – FC Baar 0:1 (0:1)

ca. 50 Zuschauer

 

FC Baar: Reidy, Bieler, Matter, Laisa, Eisert, Bühlmann, Zumbach, Frei, Weiss, Birchler, Fürrer

Ersatz: Aschwanden, Kälin, Steinhübl, Trevisan